Frau am Telefon

Ihr Aufenthalt im Krankenhaus
Marienstift

Für die wenigsten Menschen gehört ein Klinikbesuch zum Alltag. Wir möchten, dass Sie sich als Patient:innen bei uns gut aufgehoben fühlen und schnell wieder gesund werden. Unsere Mediziner:innen, Pflegefachkräfte und Mitarbeitenden der Verwaltung bemühen sich nach Kräften, Ihnen die Zeit im Krankenhaus Marienstift so angenehm wie möglich zu gestalten.

Damit Sie sich bei uns gut zurecht finden haben wir Ihnen auf den folgen Unterseiten Informationen bereit gestellt, die für Sie als Patient:in oder für Besucher:in wichtig sind.

Informationen für Patient:innen von A-Z

Abfalltrennung

Bitte unterstützen Sie uns bei der Müllvermeidung und bei der Sortierung von wiederverwertbaren Abfällen. Auf den Stationen stehen Sammelbehälter bereit.

Wir sind ein alkoholfreies Krankenhaus. Auf dem Gelände und im Gebäude ist der Konsum von Alkohol verboten.

Krankenhaus Marienstift gGmbH
Helmstedter Straße 35
38102 Braunschweig
Telefon 0531 7011 0
Fax 0531 7011 5100

Verkehrsanbindung

Die nächstgelegene Bus- und Tramhaltestelle „Marienstift“ befindet sich unmittelbar vor dem Haupteingang an der Helmstedter Straße. Hier halten die Buslinie 412 und die Tramlinie 4.

Parkplätze

Parkplätze finden Sie auf unserem Besucherparkplatz. Die Anfahrt erfolgt von der Georg-Westermann-Allee. Alle Betriebsteile lassen sich von hier gut erreichen, bitte folgen Sie der Beschilderung.

Parkplatzgebühren:

  • Jede angefangene Stunde 1 Euro/Stunde.
  • Besucher:innen-Tageskarte 5 Euro.
  • Patienten:innen-Tageskarte 3 Euro.
  • Freikarten für Wahlleistungspatienten:innen für die Dauer des Krankenhausaufenthaltes
  • Freikarten für Menschen mit Schwerbehinderungen nach Vorlage des Ausweises.
  • Bei Verlust der Karte wird die jeweilige Tagesgebühr fällig.

Hier finden Sie einen Lageplan vom Gelände.

Jede Anregung und jede Kritik bietet die Chance, ständig besser zu werden. Wir möchten Sie deshalb ermuntern, uns mitzuteilen, was gut oder weniger gut war. Unser Team nimmt Ihre Verbesserungsvorschläge ernst und freut sich auch über Lob. Sie können sich an unseren Patientenfürsprecher wenden, Ihre Anmerkungen mündlich bei jedem Mitarbeitenden des Krankenhauses Marienstift vorbringen oder den Patientenfragebogen ausfüllen. Diesen erhalten Sie bei der Aufnahme. Sie können den ausgefüllten Fragebogen an der Information abgeben oder in die dafür vorgesehenen Briefkästen einwerfen, die Sie auf jeder Ebene finden.

Die Aromapflege ist ein kostenloses Angebot für Patient:innen, um Wohlbefinden und Entspannung zu fördern und dadurch den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Mit natürlichen Substanzen werden die Selbstheilungskräfte ganzheitlich aktiviert. Aromapflege ist eine zusätzliche, unterstützende Maßnahme, bei der ausschließlich naturreine, kontrolliert-biologische, pflanzlich- ätherische Öle sowie Basisöle verwendet werden. Bei Interesse wenden Sie sich an unser Pflegepersonal.

Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist die genaue Information über die Art Ihrer Beschwerden. Daher ist es wichtig, dass Sie auf alle ärztlichen Fragen offen und umfassend eingehen. Falls Sie etwas nicht verstehen oder mit einer Maßnahme nicht einverstanden sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber. Sie haben ein Recht auf Aufklärung über alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen und die damit möglicherweise verbundenen Risiken. Bei umfangreichen diagnostischen Eingriffen, Operationen und Narkosen ist Ihre schriftliche Einwilligung erforderlich.

Das Krankenhaus Marienstift ist rund um die Uhr geöffnet und aufnahmebereit. Normalerweise erfolgt die Aufnahme über eine Einweisung Ihres Hausarztes. Im Notfall werden Patient:innen selbstverständlich auch ohne Einweisung versorgt. Die medizinische Untersuchung und Aufnahme erfolgt über unsere Zentrale Notaufnahme.

Das Krankenhaus Marienstift passt laufend sämtliche Besuchs- sowie Kontakt-Regelungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie an, entsprechend der Beschlüsse der Bundes- und Landesregierung.

Aktuelle Regelungen

Für demenziell erkrankte Menschen ist ein Krankenhausaufenthalt oft mit besonderen Ängsten verbunden, ausgelöst durch die neue Umgebung und fremde Menschen. Ruhe, Ordnung und Vertrautheit sind die Bedürfnisse, die demenzkranke Patient:innen benötigen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, betreuen speziell ausgebildete Pflegefachkräfte und Ärzt:innen mit Zusatzqualifikation diese Patient:innen während des Krankenhausaufenthaltes. Die Anwesenheit von Angehörigen rund um die Uhr ist selbstverständlich möglich. Vieles ist ausführbar, lassen Sie es uns wissen und gemeinsam besprechen.

Sobald Sie genesen sind und keine Krankenhausbehandlung mehr nötig ist, wird vom zuständigen Arzt / Ärztin Ihre Entlassung festgelegt. Ihr behandelnder Haus- oder Facharzt /-ärztin erhält einen Bericht des Krankenhauses über Ihre Behandlung. In der Regel erfolgt die Entlassung bis 11 Uhr.

Das Küchenteam des Marienstiftes setzt sich ein für eine gesunde und wohlschmeckende Ernährung, die zur Genesung beiträgt. Dabei versteht unser Küchenpersonal sich darauf, eine ausgewogene, vielseitige und saisonale Kost zuzubereiten. Viele unserer Zutaten beziehen wir von regionalen Anbietern.

Selbstverständlich berücksichtigen wir verschiedene Essgewohnheiten. Sollten Sie aufgrund Ihrer Religion, Lebenseinstellung, Ihres Lebensalters etc. oder aufgrund von Allergien bestimmte Lebensmittel nicht essen, so sprechen Sie unsere Menüassistent:innen oder die Mitarbeitenden auf der Station an.

Vormittags gehen unserer Menüassistent:innen von Zimmer zu Zimmer und nehmen Ihren Essenswunsch entgegen. Sie haben bei uns verschiedene Wahlmöglichkeiten, um sich Ihre Mahlzeit nach Ihren Wünschen, unter Berücksichtigung der Ihnen aus gesundheitlichen Gründen verordneten Kostform, zusammenzustellen.

Unsere Diätassistent:innen beraten Sie gerne in Ernährungsfragen. Einen Termin können Sie über das Pflegepersonal verabreden. Sollten Sie einmal unzufrieden sein, sprechen Sie bitte unsere Menüassistent:innen oder unsere Mitarbeitenden auf der Station an. Zudem sind wir offen für konstruktive Ideen und Anregungen.

In allen Aufenthaltsräumen stehen Fernseher zur allgemeinen Nutzung. Zudem stehen fest installierte TV-Geräte auf den Zimmern zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitpatient:innen und stellen Sie den Fernseher auf möglichst geringe Lautstärke.

Im Untergeschoss des Senioren- und Pflegezentrums Bethanien befindet sich die „Friseurstube“. Anmeldungen sind erwünscht. Wenn es möglich ist, kommt eine Fachkraft auch zu Ihnen ans Krankenbett.

Friseurstube
Telefon0531 7011 311
ÖffnungszeitenDienstag – Freitag 9.00 – 17.00 Uhr

Bitte fragen Sie auf Ihrer Station nach, ob die aktuellen Corona-Bestimmungen einen Friseur-Besuch erlauben.

Die Damen und Herren der Arbeitsgemeinschaft Evangelische Krankenhaus-Hilfe (EKH) bieten Ihnen gerne Hilfe an. Sie erledigen kleinere Besorgungen und Botengänge, bringen Ihnen Lesestoff aus der Bücherei, begleiten Sie auf Spaziergängen oder hören einfach nur zu. Mit viel Einfühlungsvermögen gehen die Damen und Herren in den grünen Kitteln auf Ihre Bedürfnisse ein, um zu Ihrem Wohlbefinden beizutragen.

Im Haus stellen wir kostenlos WLAN zur Verfügung. Den Zugangscode erhalten Sie an der Information.

Krankenhäuser sind zu einer konsequenten Umsetzung von Hygienemaßnahmen verpflichtet. Hygiene bedeutet in diesem Zusammenhang die Prävention (Vorbeugung) und Kontrolle von Krankheit sowie die Gesunderhaltung, insbesondere durch Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung. Das Aufgabenspektrum der Krankenhaushygiene ist vielfältig, so gehört unter anderem die tägliche Erfassung von infektiösen Patient:innen, die Prüfung der technischen Hygiene und der Anlagensicherheit zu den Aufgaben. Ziel ist, die Zahl von Infektionen deutlich zu senken, die für abwehrgeschwächte Patient:innen ein erhebliches Risiko darstellen können. Wir beteiligen uns daher auch an der „Aktion Saubere Hände“, die es sich zur Aufgabe macht, Infektionen durch Aufklärung zu vermeiden.

Mehr Infos

Falls Sie Mediengeräte wie Smartphone, Laptop, Radio, CD- und MP3-Player mitgebracht haben, sollten Sie diese Geräte aus Rücksicht auf Ihre Mitpatient:innen möglichst nur mit Kopfhörer benutzen.

Ein Spaziergang an der frischen Luft, beispielsweise im Park hinter dem Senioren- und Pflegezentrum Bethanien, kann Ihrer Genesung dienen. Verlassen Sie jedoch das Krankenhaus nicht ohne Erlaubnis des Arztes / der Ärztin und ohne Wissen der Pflegekräfte auf der Station. Aus hygienischen Gründen bitten wir Sie darum, nicht im Morgenmantel oder Schlafanzug und nicht mit Hausschuhen in den Park zu gehen. 

Parkplätze finden Sie auf unserem Besucherparkplatz. Die Anfahrt erfolgt von der Georg-Westermann-Allee. Alle Kliniken lassen sich von hier gut erreichen, bitte folgen Sie der Beschilderung.

Parkplätze

Parkplätze finden Sie auf unserem Besucherparkplatz. Die Anfahrt erfolgt von der Georg-Westermann-Allee. Alle Betriebsteile lassen sich von hier gut erreichen, bitte folgen Sie der Beschilderung.

Parkplatzgebühren:

  • Jede angefangene Stunde 1 Euro/Stunde.
  • Besucher:innen-Tageskarte 5 Euro.
  • Patienten:innen-Tageskarte 3 Euro.
  • Freikarten für Wahlleistungspatienten:innen für die Dauer des Krankenhausaufenthaltes
  • Freikarten für Menschen mit Schwerbehinderungen nach Vorlage des Ausweises.
  • Bei Verlust der Karte wird die jeweilige Tagesgebühr fällig.

Hier finden Sie einen Lageplan vom Gelände.

Unsere Patientenbücherei finden Sie im Stillen Raum. Dienstags kommen die „Grünen Damen und Herren“ mit ihrem „Bücherwagen“ zu Ihnen auf die Station. Aus einer Vielzahl verschiedener Genres können Sie sich Bücher für die Zeit Ihres Aufenthalts im Krankenhaus auswählen.

Ihre Meinung ist uns wichtig! Ihr persönlicher Eindruck, Ihre Erfahrungen und Ihre Kritik während Ihres Aufenthaltes im Krankenhaus Marienstift interessieren uns sehr. Denn jede Anregung und jede Kritik bietet die Chance, ständig besser zu werden. Wir möchten Sie daher ausdrücklich ermuntern, uns über den Fragebogen mitzuteilen, was gut oder weniger gut war, falls Sie etwas geärgert hat oder Sie sonstige Verbesserungsvorschläge haben. Den ausgefüllten Fragebogen können Sie an der Information in der Eingangshalle abgeben oder in die dafür vorgesehenen Briefkästen auf jeder Ebene einwerfen.

Im Hinblick auf eine weitere notwendige pflegerische Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt unterstützen, beraten, organisieren und begleiten unsere Fachkräfte für Pflegeüberleitung Patient:innen und deren Angehörige. Die persönliche, kompetente Beratung beinhaltet unter anderem Informationen zu ambulanten Pflegediensten und vorstationären Pflegemöglichkeiten (Kurzzeitpflege, Dauerpflege) sowie deren Finanzierung. Die Organisation von Pflegehilfsmitteln, wie Krankenbett, Wechseldruckmatratze, Nachtstuhl, Hausnotruf, Essen auf Rädern gehören ebenso dazu wie die Unterstützung bei der Antragstellung auf Leistungen der Pflegeversicherung. Bei Bedarf vermittelt Ihnen das Pflegepersonal gerne einen Gesprächstermin.

Mehr Infos

Die psychische Belastung infolge einer schweren Erkrankung ist häufig sehr hoch. Um unseren Patient:innen in solchen Krisensituationen zur Seite zu stehen, gehört zu unserem interdisziplinären Team auch eine Psychoonkologin. Sie ziehen wir, in Absprache mit dem Arzt /Ärztin, hinzu.

Wir sind ein rauchfreies Krankenhaus. Im gesamten Gebäude ist das Rauchen strikt untersagt. Im Außenbereich bitte nur an den gekennzeichneten Orten rauchen. Unsere Empfehlung an Raucher:innen: Nehmen Sie Ihren Aufenthalt im Krankenhaus zum Anlass, das Rauchen aufzugeben.

Ärzte:innen, Pflegekräfte und alle Mitarbeitenden des Krankenhauses unterliegen der Schweigepflicht. Bei telefonischen Anfragen müssen unsere Mitarbeitenden mit Auskünften zum Befinden der Patient:innen auch den Angehörigen gegenüber sehr zurückhaltend sein. Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass dies zur Wahrung der Patientenrechte geschieht.

Wenn wir krank sind, wenn wir staunend vor einem neu beginnenden Leben stehen oder letzte Wege mitgehen, vielleicht selbst gehen müssen, dann wünschen sich viele Menschen, dass jemand sie ein Stück ihres Weges begleitet. Unsere Seelsorger sind da für Sie – Patienten, Angehörige und Mitarbeitende. Sie nehmen sich Zeit.
Wünschen Sie sich Kontakt zu einem Seelsorger aus unserem Haus, dann wenden Sie sich gern an unser Pflegepersonal oder die Mitarbeitenden an der Information.

Wenn Sie privat krankenversichert sind und/oder zusätzliche Wahlleistungen des Krankenhauses in Anspruch nehmen möchten, sind Sie Selbstzahler:innen. Die Inanspruchnahme von Wahlleistungen wird bei der Aufnahme schriftlich vereinbart. Auch in diesem Fall kann die Krankenhausverwaltung alle Kosten, für die Sie eine Kostenübernahmeerklärung vorlegen, mit Ihrer Krankenversicherung direkt abrechnen.

In allen Patientenzimmern besteht die Möglichkeit zum Telefonieren. Vor der ersten Benutzung muss an der Information ein Guthaben eingezahlt worden sein. Dort erhalten Sie auch Ihre Telefonnummer sowie eine Anleitung zur Telefonaktivierung. Von dem eingezahlten Guthaben werden für jeden Bereitstellungstag eine Grundgebühr und die Beträge für die verbrauchten Gebühreneinheiten abgebucht. Wahlleistungspatient:innen, die ein Einbett- oder Zweibettzimmer gewählt haben, zahlen keine Tagesgebühr. Wir bitten Sie, bei der Nutzung von Mobiltelefonen zurückhaltend zu sein und die Befindlichkeiten Ihrer Mitpatient:innen zu berücksichtigen. Ein öffentlicher Münzfernsprecher befindet sich in der Eingangshalle.

Sie können bei der Aufnahme eine schriftliche Vereinbarung darüber eingehen, dass bestimmte zusätzliche Leistungen wie die Untersuchung und Behandlung durch Chefärzte und die Unterbringung in einem Einbett- oder Zweibettzimmer von Ihnen gegen gesonderte Berechnung in Anspruch genommen wird.

Wertvolle Gegenstände wie Schmuck oder größere Geldbeträge sollten Sie nicht im Krankenzimmer aufbewahren, sondern zu Hause lassen, Angehörigen anvertrauen oder bei Ihrer Bank deponieren. Ein Versicherungsschutz gegen Diebstahl besteht im Krankenhaus nicht. Dies gilt auch für Multimedia-Geräte wie Handy oder Laptop.

Durch gesetzliche Regelung sind alle Versicherten gesetzlicher Krankenkassen verpflichtet, für die ersten 28 Tage des Krankenhausaufenthaltes in einem Jahr einen Zuzahlungsbetrag selbst an das Krankenhaus zu bezahlen. Den aktuellen Zuzahlungssatz teilt man Ihnen bei der Aufnahme mit. Nach Beendigung des Krankenhausaufenthaltes erhalten Sie eine Rechnung über die Höhe des Zuzahlungsbetrages vom Krankenhaus Marienstift oder von Ihrer Krankenkasse. Von der Zuzahlung befreit sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schwangere, die ihr Kind entbinden.

Besuch und Besuchszeiten

Besuche fördern die Genesung und tragen zum Wohl unserer Patienten:innen bei. Sie sollten jedoch auf zu große Besuchergruppen verzichten, da diese nicht nur die Patienten:inn selber, sondern auch die Zimmernachbarn:in belasten können.

Die Besuchszeiten sind in den verschiedenen Kliniken und Stationen unterschiedlich geregelt. Die beste Zeit für einen Besuch ist häufig der Nachmittag. Die genauen Regelungen der Besuchszeiten auf der Station besprechen Sie bitte mit dem jeweiligen Pflegepersonal.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die aktuellen Corona-Bestimmungen.

Informationen für Besucher:innen

Abfalltrennung

Bitte unterstützen Sie uns bei der Müllvermeidung und bei der Sortierung von wiederverwertbaren Abfällen. Auf den Stationen stehen Sammelbehälter bereit.

Wir sind ein alkoholfreies Krankenhaus. Auf dem Gelände und im Gebäude ist der Konsum von Alkohol verboten.

Krankenhaus Marienstift gGmbH
Helmstedter Straße 35
38102 Braunschweig
Telefon 0531 7011 0
Fax 0531 7011 5100

Verkehrsanbindung

Die nächstgelegene Bus- und Tramhaltestelle „Marienstift“ befindet sich unmittelbar vor dem Haupteingang an der Helmstedter Straße. Hier halten die Buslinie 412 und die Tramlinie 4.

Parkplätze

Parkplätze finden Sie auf unserem Besucherparkplatz. Die Anfahrt erfolgt von der Georg-Westermann-Allee. Alle Betriebsteile lassen sich von hier gut erreichen, bitte folgen Sie der Beschilderung.

Parkplatzgebühren:

  • Jede angefangene Stunde 1 Euro/Stunde.
  • Besucher:innen-Tageskarte 5 Euro.
  • Patienten:innen-Tageskarte 3 Euro.
  • Freikarten für Wahlleistungspatienten:innen für die Dauer des Krankenhausaufenthaltes
  • Freikarten für Menschen mit Schwerbehinderungen nach Vorlage des Ausweises.
  • Bei Verlust der Karte wird die jeweilige Tagesgebühr fällig.

Hier finden Sie einen Lageplan vom Gelände.

Besucher sind uns willkommene Gäste. Wir begrüßen es, wenn Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes mit Ihrer Familie oder mit Freunden und Bekannten in Verbindung bleiben. Zu viel und zu langer Besuch kann aber auch für Sie und Ihre Mitpatient:innen belastend sein. Wir bitten, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Bitte haben Sie Verständnis, dass es Situationen gibt, in denen Besucher aufgefordert werden, ein Krankenzimmer zu verlassen. Grundsätzlich empfehlen wir einen Besuch in der Zeit von 10 Uhr bis 20 Uhr. In Ausnahmefällen können Angehörige auch über Nacht bei ihrem Patient:innen bleiben. Besuche bei Patient:innen auf der Intensivpflegestation sprechen Sie bitte mit dem Pflegepersonal ab.

Blumen sind schön, aber wenn es zu viele werden, behindern sie die Arbeit im Krankenzimmer. Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Besuch nicht übermäßig viele Blumen mitbringt. Vasen stehen auf den Stationen zur Verfügung. Topfblumen können wir aus Gründen der Hygiene in Krankenzimmern nicht zulassen.

Das Krankenhaus Marienstift passt laufend sämtliche Besuchs- sowie Kontakt-Regelungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie an, entsprechend der Beschlüsse der Bundes- und Landesregierung.

Aktuelle Regelungen

Gern können auch Angehörige oder Besucher bei uns im Speisesaal „Eden“ im Senioren- und Pflegezentrum Bethanien essen. Gerichte können vor Ort ausgewählt und bar bezahlt werden. Für das Wochenende müssen Essensmarken erworben werden. Diese sind montags bis freitags im Speisesaal und täglich im Café Parkblick erhältlich.

Öffnungszeiten Café Parkblick:

Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag 11 - 17 Uhr

Sonnatg 13 - 17 Uhr

Dienstag & Samstag Ruhetag

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Bestimmungen. 

Ein Spaziergang an der frischen Luft, beispielsweise im Park hinter dem Senioren- und Pflegezentrum Bethanien, kann der Genesung dienen. Verlassen Sie mit Ihren Angehörigen jedoch das Krankenhaus nicht ohne Erlaubnis des Arztes /Ärztin und ohne Wissen der Pflegekräfte auf der Station. 

Parkplätze finden Sie auf unserem Besucherparkplatz. Die Anfahrt erfolgt von der Georg-Westermann-Allee. Alle Kliniken lassen sich von hier gut erreichen, bitte folgen Sie der Beschilderung.

Parkplätze

Parkplätze finden Sie auf unserem Besucherparkplatz. Die Anfahrt erfolgt von der Georg-Westermann-Allee. Alle Betriebsteile lassen sich von hier gut erreichen, bitte folgen Sie der Beschilderung.

Parkplatzgebühren:

  • Jede angefangene Stunde 1 Euro/Stunde.
  • Besucher:innen-Tageskarte 5 Euro.
  • Patienten:innen-Tageskarte 3 Euro.
  • Freikarten für Wahlleistungspatienten:innen für die Dauer des Krankenhausaufenthaltes
  • Freikarten für Menschen mit Schwerbehinderungen nach Vorlage des Ausweises.
  • Bei Verlust der Karte wird die jeweilige Tagesgebühr fällig.

Hier finden Sie einen Lageplan vom Gelände.

Wir sind ein rauchfreies Krankenhaus. Im gesamten Gebäude ist das Rauchen strikt untersagt. Im Außenbereich bitte nur an den gekennzeichneten Orten rauchen. Unsere Empfehlung an Raucher: Nehmen Sie Ihren Aufenthalt im Krankenhaus zum Anlass, das Rauchen aufzugeben.

Ärzte, Ärztinnen, Pflegekräfte und alle Mitarbeitenden des Krankenhauses unterliegen der Schweigepflicht. Bei telefonischen Anfragen müssen unsere Mitarbeitenden mit Auskünften zum Befinden der Patient:innen auch den Angehörigen gegenüber sehr zurückhaltend sein. Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass dies zur Wahrung der Patientenrechte geschieht.

Wenn wir krank sind, wenn wir staunend vor einem neu beginnenden Leben stehen oder letzte Wege mitgehen, vielleicht selbst gehen müssen, dann wünschen sich viele Menschen, dass jemand sie ein Stück ihres Weges begleitet. Unsere Seelsorger sind da für Sie – Patient:innen, Angehörige und Mitarbeitende. Sie nehmen sich Zeit. Wünschen Sie sich Kontakt zu einem Seelsorger aus unserem Haus, wenden Sie sich gern an unser Pflegepersonal oder die Mitarbeitenden an der Information.

Wertvolle Gegenstände wie Schmuck oder größere Geldbeträge sollten Sie nicht im Krankenzimmer aufbewahren, sondern zu Hause lassen, Angehörigen anvertrauen oder bei Ihrer Bank deponieren. Ein Versicherungsschutz gegen Diebstahl besteht im Krankenhaus nicht. Dies gilt auch für Multimedia-Geräte wie Handy oder Laptop.

Patientenfürsprecher

Sollten Sie Wünsche und Anregungen haben, die Ihren Aufenthalt, die Behandlung oder den Service im Krankenhaus Marienstift betreffen, können Sie sich vertrauensvoll an unseren Patientenfürsprecher Klaus Salge wenden. Er steht Ihnen und Ihren Angehörigen persönlich zur Seite, unterstützt Sie, wenn Sie Wünsche oder Anregungen haben, und hilft Ihnen nach Möglichkeit schnell und unbürokratisch. Auf Wunsch informiert er Sie über Ihre Rechte und kann sich, mit Ihrem Einverständnis, an die zuständigen Stellen wenden. In seiner Funktion arbeitet Herr Salge ehrenamtlich sowie unabhängig und ist selbstverständlich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Auch nach Ihrem Krankenhausaufenthalt haben Sie jederzeit die Möglichkeit, Kontakt mit ihm aufzunehmen, wenn Ihnen etwas auf dem Herzen liegt.

Klaus Salge
Patientenfürsprecher

Sprechzeiten

 

Mittwoch 9 - 10 Uhr 
Raum 1.1.11
Sie können auch eine Nachricht im Briefkasten des Patientenfürsprechers in der Eingangshalle hinterlassen.