Krankenhaus Marienstift in Braunschweig

Liebe Patientinnen und Patienten,
unabhängig vom Grund Ihres Aufenthaltes hat das Krankenhaus Marienstift den Anspruch, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen. Für das persönliche Wohlergehen sorgt das fachlich hoch qualifizierte Ärzte- und Pflegeteam. Den Rahmen dafür bildet das leistungsfähige Haus mit 147 Planbetten, das aktuell durch umfangreiche Neu- und Umbaumaßnahmen zusätzlich aufgewertet wird.

Wir wünschen Ihnen alles Gute - werden oder bleiben Sie gesund!
Ihre Krankenhausleitung

Krankenhaus Leitung

Geschäftsführung
Rüdiger Becker

Sekretärin
Kristin Wandtke
Telefon 0531 7011 321
Fax 0531 7011 5321
E-Mail Kontakt

Referentin der Geschäftsführung
Julia Stadler

Telefon 0531 7011 329
Telefax 0531 7011 5321

E-Mail Kontakt
Ärztlicher Direktor
Dr. med. Udo Rudolf Schwippel

Telefon 0531 7011 210
E-Mail Kontakt
Pflegedirektorin
Rosemarie Ölschlager

Telefon 0531 7011 201
E-Mail Kontakt

Wir sind Mitglied im Deutschen Evangelischen Krankenhausverband e. V. (DEKV). 

Als Partnerklinik in dem niedersachsenweiten Netzwerk ProBeweis sind wir Anlaufstelle für Opfer von häuslicher und/oder sexueller Gewalt. Sie können sich jederzeit an uns wenden. Wir behandeln ihr Anliegen vertraulich und unterliegen natürlich der Schweigepflicht.  

Qualitätsmanagement

Die Erfüllung von Anforderungen und Erwartungen, sprich das Leistungsversprechen Qualität, versteht die Krankenhaus Marienstift gGmbH als Führungsaufgabe. Vor diesem Hintergrund ist unser Qualitätsmanagement eine Stabstelle der Geschäftsführung. Die Erfüllung von gesetzlichen und behördlichen Anforderungen ist hierbei eine Selbstverständlichkeit. Wir beachten konsequent die Grundsätze des Qualitätsmanagements, welche in unserer Qualitätspolitik verankert sind. So sorgt unser fachlich hoch qualifiziertes Ärzte- und Pflegepersonal für das persönliche Wohlbefinden unserer Patient:innen. Durch optimierte Prozesse, hat unser Personal die Möglichkeit, sich Zeit für die Patient:innen zu nehmen, zu beraten und auf Fragen sorgfältig einzugehen. Uns sind das Wohlbefinden, die Zufriedenheit und Qualifikationen unserer Mitarbeiter:innen nicht weniger wichtig, die durch ihre Motivation und ihr Engagement mit Hand und Herz einen großen Beitrag zur Erreichung unserer Unternehmens- und Qualitätsziele leisten. Durch systematisch erfasste Rückmeldungen u. a. unserer Patient:innen gelingt es uns, in interdisziplinären Qualitätszirkeln Prozesse und Standards ständig zu hinterfragen, zu verbessern und unsere Dienstleistungen weiterzuentwickeln. Eine Grundaufgabe hierbei ist es, Fehlleistungsaufwände und Schnittstellenprobleme zu minieren. Hierdurch erlangen unsere Mitarbeitenden mehr Handlungssicherheit und Zufriedenheit und bauen dadurch bei unseren Patienten:innen und anderen interessierten Personen Vertrauen und Zuversicht auf. 

Um allen Anforderungen und Erwartungen unserer Patient:innen, ihren Angehörigen, Einweisern, unseren Mitarbeiter:innen und weiteren interessierten Parteien gerecht zu werden, reichen eine einfache Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement nicht aus. Vielmehr sind alle Prozesse miteinander vernetzt und unterstützen sich gegenseitig, so dass wir auf ein umfassendes und prozessorientiertes (Qualitäts-)Managementsystem nach dem Normenwerk der DIN ISO 9000 ff setzen.

 

Qualität und Sicherheit

Der „strukturierte Qualitätsbericht“ hat eine gesetzliche Grundlage im Sozialgesetzbuch (§ 137 Abs.1 Satz 3 Nr. 6 SGB V). Er verpflichtet Krankenhäuser, die im Krankenhausplan geführt sind, sowie Universitätskliniken und weitere Krankenhäuser, die einen Versorgungsvertrag mit den Krankenkassen geschlossen haben, alle zwei Jahre rückwirkend zur Veröffentlichung

Kontakt

Meryem Seifert
Qualitätsmanagerin

Telefon 0531 7011 334
Telefax 0531 7011 5321
m.seifert@marienstift-braunschweig.de

 

Hygiene im Krankenhaus

Krankenhäuser sind zu einer konsequenten Umsetzung von Hygienemaßnahmen durch neue Erkrankungsbilder, Antibiotikaresistenzen und hartnäckige „Krankenhauskeime“ gezwungen. Hygiene bedeutet in diesem Zusammenhang die Verhütung (Prävention) und Kontrolle von Krankheit sowie der Gesunderhaltung, insbesondere durch Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung. Zu dem Aufgabenspektrum der Krankenhaushygiene gehört unter anderem die tägliche Erfassung von infektiösen Patient:innen, die Überwachung der schwer erkrankten Patient:innen auf der Intensivstation, die Prüfung der technischen Hygiene und der Anlagensicherheit. Ziel ist, die Zahl von Infektionen deutlich zu senken, die für abwehrgeschwächte Patient:innen ein erhebliches Risiko darstellen können.

Grundlage unserer Arbeit sind die gesetzlichen Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes sowie die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts. Regelmäßig werden Hygienefragen in einer Arbeitsgruppe, bestehend aus hygienebeauftragten Ärzten und Fachpflegekräften, beraten. Wir beteiligen uns ebenso an der „Aktion Saubere Hände“, die es sich zur Aufgabe macht, Infektionen durch Aufklärung zu vermeiden. Durch Schulungen und Aktionstage für Mitarbeiter:innen und gezielte Informationen für Patient:innen und Besucher, tragen wir unseren Teil dazu bei.

Hier brauchen wir auch Ihre Unterstützung! Denn die wirksamste hygienische Maßnahme ist die Händedesinfektion. Diese bietet als effektive Prävention den bestmöglichen Schutz von Patient:innen, ihren Angehörigen sowie medizinischem und pflegerischem Personal. Wenn Sie sich regelmäßig die Hände desinfizieren, insbesondere nach dem Toilettengang, helfen Sie uns sehr. In jedem Zimmer steht ein Desinfektionsmittelspender bereit: Geben Sie etwas Desinfektionsmittel auf Ihre Hände, benetzen Sie diese vollständig und verreiben Sie das Mittel gründlich. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen Sie gerne dabei.

Zertifikat „Aktion Saubere Hände"

Siegel Aktion Saubere Hände

 

Im Jahr 2019 wurde unser Krankenhaus mit dem Bronze Zertifikat der Aktion Saubere Hände ausgezeichnet.

 

Kontakt

Alexander Rutter
Gesundheits- und Krankenpfleger/ Hygienefachkraft/ Beauftragter für Medizinproduktsicherheit
Telefon: 0531 7011 258
a.rutter@marienstift-braunschweig.de

Medizinproduktesicherheit:
med-pro-sicherheit@marienstift-braunschweig.de

Grüne Damen und Herren

Vielleicht war Ihnen bei Ihrer Aufnahme eine Dame oder ein Herr im grünen Kittel behilflich und hat Sie auf die Station begleitet? Dann haben Sie unsere Grünen Damen und Herren bereits kennengelernt. Die Damen und Herren der Arbeitsgemeinschaft Evangelische Krankenhaus-Hilfe (EKH) bieten Ihnen gerne Unterstützung an. Sie erledigen kleinere Besorgungen und Botengänge, bringen Ihnen Lesestoff aus der Bücherei, begleiten Sie auf Spaziergängen oder hören einfach nur zu. Mit viel Einfühlungsvermögen gehen die Damen und Herren in den grünen Kitteln auf Ihre Bedürfnisse ein, um zu Ihrem Wohlbefinden beizutragen. Sie arbeiten ehrenamtlich und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Patientenbücherei

Unsere Patientenbücherei im Stillen Raum wird von den Grünen Damen und Herren betreut. Dienstags kommen die Grünen Damen und Herren mit ihrem „Bücherwagen“ zu Ihnen auf die Station. Aus einer Vielzahl verschiedener Genres können Sie Bücher für die Zeit Ihres Aufenthalts im Krankenhaus auswählen.

Kontakt

Grüne Damen und Herren
Telefon 0531 7011 0
ekh@marienstift-braunschweig.de

Neubau & Umbau

Foto von der Baustelle des Neubaus am Marienstift

Seit Sommer 2019 und voraussichtlich bis zum Jahr 2023 finden auf dem Gelände des Krankenhauses umfangreiche Neu- und Umbaumaßnahmen statt. Im Neubau entstehen auf vier Etagen Räumlichkeiten mit einer Gesamtfläche von insgesamt 5.700 Quadratmetern.

Im Erdgeschoss wird es einen neuen Empfangsbereich, die administrative und elektive Aufnahme, Arztdienste, Endoskopie, Funktionsdiagnostik und nach Ende der Umbaumaßnahmen im Bestand auch die Zentrale Notaufnahme geben.

Im 1. Obergeschoss befindet sich die Station für Gynäkologie/Geburtshilfe mit drei Kreißsälen sowie einer Station für Wöchnerinnen. Das zweite Obergeschoss komplettiert den Neubau mit einem Operationsbereich mit vier Sälen, einer Intensivstation sowie dem Sozialmedizinischen Zentrum für Menschen mit Behinderung. Die unmittelbar angrenzenden Bestandsgebäude auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern werden im Anschluss an den Neubau modernisiert und auf den aktuellsten Stand gebracht.